Polyphonie
Mehrsprachigkeit_Kreativität_Schreiben

Neuerscheinungen

*

Harriet Hulme
Ethics and Aesthetics of Translation: Exploring the Works of Atxaga, Kundera and Semprún

Free download: http://bit.ly/2A4kpw2

Ethics and Aesthetics of Translation engages with translation, in both theory and practice, as part of an interrogation of ethical as well as political thought in the work of three bilingual European authors: Bernardo Atxaga, Milan Kundera and Jorge Semprún. In approaching the work of these authors, the book draws upon the approaches to translation offered by Benjamin, Derrida, Ricœur and Deleuze to highlight a broad set of ethical questions, focused upon the limitations of the monolingual and the democratic possibilities of linguistic plurality; upon our innate desire to translate difference into similarity; and upon the ways in which translation responds to the challenges of individual and collective remembrance.

Each chapter explores these interlingual but also intercultural, interrelational and interdisciplinary issues, mapping a journey of translation that begins in the impact of translation upon the work of each author, continues into moments of linguistic translation, untranslatability and mistranslation within their texts and ultimately becomes an exploration of social, political and affective (un)translatability. In these journeys, the creative and critical potential of translation emerges as a potent, often violent, but always illuminating, vision of the possibilities of differentiation and connection, generation and memory, in temporal, linguistic, cultural and political terms.

22/11/18

21/09/18

Dembeck, Till/Rolf Parr (Hg.): Literatur und Mehrsprachigkeit. Ein Handbuch. Tübingen: Narr 2017.

ISBN-10: 3823369113

ISBN-13: 978-3823369110

Das Forschungsgebiet „Literatur und Mehrsprachigkeit“ erfährt in der internationalen Literatur- und Kulturwissenschaft zurzeit einen beachtlichen Aufschwung, denn die Analyse literarischer Mehrsprachigkeit verspricht einen neuartigen Zugang zum Verhältnis von Literatur und Phänomenen kultureller sowie sozialer Differenz. Das Handbuch geht davon aus, dass sich die Erforschung literarischer Mehrsprachigkeit in erster Linie durch ihre Fragerichtung und ihre Methodik auszeichnet. Es stellt daher die Methoden vor, die für die Analyse literarischer Mehrsprachigkeit zur Verfügung stehen, und bietet zugleich kulturhistorische Hintergrundinformationen für ihre Interpretation. So eröffnet es auch neue Perspektiven auf die spezifische Sprachlichkeit literarischer Texte. Damit stellt das Handbuch angehenden ebenso wie etablierten Literatur- und Kulturwissenschaftlern dringend benötigte Werkzeuge zur Erschließung der Sprachvielfalt in der Literatur zur Verfügung.

21/09/18

Kremnitz, Georg: Mehrsprachigkeit in der Literatur. Ein kommunikationssoziologischer Überblick. 2., erweiterte Auflage, Wien: Praesens 2015, 285 Seiten.
ISBN 978-3-7069-0828-3
€ [A] 26,50 / € [D] 25,80
Im Gegensatz zu der noch immer vorherrschenden Meinung schreiben Schriftsteller nicht immer nur in einer Sprache. Das Schreiben in einer anderen Sprache, der Wechsel der Literatursprache durchzieht die Vergangenheit Europas und wird heute nach der teilweisen Überwindung des Nationalismus wieder stärker beachtet. Allerdings ist das Wissen darüber noch bruchstückhaft. Der vorliegende Band stellt Kriterien für die Wahl von Literatursprachen durch mehrsprachige Schriftsteller vor und versucht umgekehrt, aus der Beobachtung der konkreten Entscheidungen, die Autoren getroffen haben, zu erkennen, welches Gewicht sie der Sprachwahl zuweisen – von (fast) rein pragmatischen Entscheidungen bis zu dem tiefen Gefühl, nur in einer Sprache sich wirklich ausdrücken zu können. Solche, vor allem auf der Soziologie der Kommunikation aufbauenden Untersuchen können unter anderem ein bescheidener Beitrag zur Überwindung der Irrtümer des Nationalismus sein

25/10/17

Seitenzahl: 1